Das "Sonderarchiv" beim Staatlichen Militärarchiv Moskau





Diese Homepage soll einen ersten Einblick in das sogenannte "Sonderarchiv" Moskau, in die dortigen Arbeitsbedingungen und Archivbestände geben. Aufgrund der hohen Zahl an Archivalien deutscher, österreichischer und französischer Provenienz ist das "Sonderarchiv" auch für nichtrussische Historiker von hohem Interesse. Da das Archiv erst 1990 für die Forschung geöffnet wurde, warten noch immer große Teile des Aktenbestandes auf ihre wissenschaftliche Erforschung.
Trotz der hohen Bedeutung des Archivs für deutsche Forschungsthemen vor allem des Zeitraums 1918-1945 findet der Historiker, der Recherchen im "Sonderarchiv" ins Auge faßt, nur wenige Möglichkeiten, sich genauer über Benutzungsbedingungen und einzelne Bestandsgruppen zu informieren.
Um dieses Problem zu mildern, gibt die vorliegende Homepage Hinweise zu Geschichte, Benutzung und Beständen des Archivs sowie zu Reisen nach Rußland.

Bei der Lektüre ist zu beachten, daß es sich weder um eine offizielle, noch um eine in irgendeiner Hinsicht vollständige Präsentation des "Sonderarchivs" handelt. Der einzige Zweck dieser Internet-Publikation ist es, alle erreichbaren Informationen zum Archiv zusammenzutragen. Daraus soll sowohl dem einzelnen Historiker, als auch dem "Sonderarchiv" Vorteil erwachsen. Ersterer kann die Durchführung seiner Forschungsreise besser planen, letzteres wird von gründlicherer Vorbereitung und zielgerichteterer Arbeit seiner Nutzer profitieren.
Um die gestellte Aufgabe bestmöglich erfüllen zu können, geht auch an Sie die Bitte, alle sachdienlichen Korrekturen, Aktualisierungen und Ergänzungen, vor allem im Bereich der detaillierten Bestandsauflistungen, dieser Homepage zur Verfügung zu stellen → Kontakt.

Sollten Sie Zeit und Lust haben, werfen Sie abschließend einen Blick auf das Projekt, das mich ins "Sonderarchiv" Moskau führte: die Geschichte der Gesellschaft der Freunde.

Besten Dank und viel Erfolg bei Ihren Forschungen!

Letzte Änderungen: September 2015.